Poetry Slam

TEXTE GEGEN DEN MAINSTREAM

Dichterwettstreit

Der Poetry Slam, sinngemäß mit <<Dichterwettstreit>> übersetzt, entstand in den 90er Jahren (20. Juli 1986) durch den Autor Marc Kelly Smith in Chicago. Diese, nicht an herkömmlicher orientierter Lesung, stattfindenden Autorenlesungen, verbreiteten sich in viele Länder der Welt. In Deutschland finden regelmäßig mehr als 300 Poetry Slams statt.
Die einzelnen Autoren stehen im Wettbewerb und das Publikum entscheidet über den <<Sieger>>. Alle literarischen Formen und Genre sind beim Poetry Slam erlaubt und es ist ein Event der Gemeinschaftlichkeit. Es findet eine eigene rhythmische, publikumsbezogene und performative Vortragsart der Lyrik und Prosa statt.
Der Poetry Slam ist bis heute eine junggebliebene Weise des literarischen Vortrags von jungen und älteren Autoren und spricht ebenso junges und älteres Publikum an, das gegenüber einer klassischen Lesungen, je nach Veranstaltungsraum in die Hunderte reicht.
Im Jahr 2017 wurde der Poetry Slam in das <<Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes>> der UNESCO aufgenommen. Es finden Stadt- Regional- und Landesmeisterschaften statt.
Poetry Slams in der Stadt Saarbrücken werden vom >>Dichterdschungel<< organisiert. Informationen finden Sie unter: Dichterschungel.de
Der Trierer Poetry Slam >>Verbum Varium<<, einer der ältesten Deutschlands, wird vom Kulturraum Trier e.V. seit 2003 veranstaltet. Informationen finden Sie unter: Kulturraumtrier.de

U20-Poetry Slam

In zahlreichen Städten findet mittlerweile auch der U20-Poetry Slam statt. Hier haben unter 20 jährige die Möglichkeit zu ersten Slam Erfahrungen. In Saarbrücken organisiert der >>Club der jungen Dichter<< den U20. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: clubderjungendichter.de.

E-Mail
Instagram